Das etwas andere Vorstellungsgespräch

Am 10. November geht der best choice-Slam mit frischen Ideen in die nächste Runde! Diesmal werben junge Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sechs namhafter Braunschweiger Unternehmen vor Schülerinnen und Schülern für eine Ausbildung bei ihrem Arbeitgeber. Ebenfalls neu beim zweiten Recruiting-Slam im Haus der Wissenschaft: Erstmals werden nicht nur Alleinunterhalter auf der Bühne stehen, sondern es wird ein kreativer Schlagabtausch im Duo möglich sein, um die Zuschauer mit vereinten Kräften als Auszubildende zu gewinnen.

Der best choice-Slam überträgt das beliebte Format der Poetry- und Science-Slams in die Welt der Karrieremessen: Die Slammerinnen und Slammer haben jeweils zehn Minuten Zeit, das Publikum mit unterhaltsamen Kurzvorträgen für ihr Unternehmen zu begeistern. Nach jedem Vortrag stimmen die Zuschauerinnen und Zuschauer durch Hochhalten von Punktekarten ab. Wer die meisten Punkte erhält, gewinnt die begehrte best choice-Trophäe. Da man jedoch bei einer Unternehmenspräsentation eher nicht mit publikumswirksamen Geschichten über Sex, Drugs & Rock’n’Roll punkten kann, wie beim verwandten Poetry-Slam, stellt der best choice-Slam eine besondere Herausforderung dar: Wie präsentiert man sein Unternehmen seriös und authentisch, ohne zu langweilen? Und wie bringt man das Publikum in kürzester Zeit zum Jubeln, ohne auf grundlegende Fakten zu verzichten? Um den perfekten Spagat zwischen Information und Unterhaltung zu vollführen und fit fürs Rampenlicht zu werden, lernten die Slammer zuvor in einem Crashkurs das Handwerk von einem erfahrenen Bühnenprofi.

Sven Hönig übt mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern für den best choice-Slam. Foto: Stephen Dietl

Sven Hönig übt mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern für den best choice-Slam. Foto: Stephen Dietl

Den Weg mit dem Wolf gehen

„Grimms Märchen wäre ziemlich langweilig und sicher nicht über Jahrhunderte überliefert, wenn Rotkäppchen brav dem Waldweg gefolgt wäre“, erklärte Sven Hönig gleich zu Beginn des zweitägigen Workshops. Der professionelle Schauspieler vom Staatstheater Braunschweig inspirierte die Kandidaten auch im Vorfeld des zweiten best choice-Slams zu interessanten Slam-Beiträgen und machte sie bereit für die Bühne. Eine seiner wichtigsten Lektionen in Anlehnung an das Märchen vom Rotkäppchen: beim Geschichtenerzählen immer „den Weg mit dem Wolf gehen“. Der geradlinige und sichere Weg sei meist langweilig, eine mitreißende Geschichte thematisiere Konflikte und Überraschungen, spannend sei der verschlungene und holprige Pfad.

Atemübungen, Sprechtechniken, Performances und jede Menge Plauderei aus dem schauspielerischen Nähkästchen bestimmten den Workshop im Haus der Wissenschaft, der hauptsächlich ein Ziel hatte: den bühnenunerfahrenen Slam-Kandidaten die Angst vor dem großen Auftritt zu nehmen. „Das beste Rezept gegen Lampenfieber: Akzeptiert eure Angst!“, riet Hönig den Teilnehmern. Inhaltlich sei das Erfolgsrezept beim best choice-Slam eine kreative Kombination von Unternehmensfakten und einer interessanten Geschichte nach der Devise „Je persönlicher, desto besser!“. Trockene Informationen in Hochglanzbroschüren gebe es schließlich genug. Die Zuschauer und potentiellen Auszubildenden möchten mit einem Blick hinter die Kulissen begeistert werden, mit Witz und Charme einen authentischen Eindruck des Unternehmensalltags erhalten.

Engagiertes Training im Haus der Wissenschaft. Foto: Stephen Dietl

Engagiertes Training im Haus der Wissenschaft. Foto: Stephen Dietl

Die beste Wahl für den zukünftigen Ausbildungsplatz

Und so wird der Donnerstagabend des 10. November um 18 Uhr mit einem Warm-Up beginnen: Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der teilnehmenden Unternehmen beantworten Fragen in entspannter Atmosphäre und versorgen die Gäste mit Informationsmaterial zu ihren Ausbildungsangeboten, bevor um 19 Uhr der Slam beginnt. Mit dabei sind BS|ENERGY, Heimbs Kaffee, Öffentliche Versicherung Braunschweig, Stadt Braunschweig, Städtisches Klinikum Braunschweig und Volkswagen Financial Services. Durch den Abend führt der Kölner Andreas Laurenz Maier, Schauspieler und erfahrener Slam-Moderator. Es sind also erneut alle Weichen auf Erfolg gestellt, wenn es wieder heißt: Braunschweig, meine Wahl!

Text: Stephen Dietl

Hinterlassen Sie einen Kommentar!

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder *