Deutschlands bester Arbeitgeber ist Braunschweiger

Volkswagen Financial Services ist nicht die Finanzabteilung des namensgebenden Wolfsburger Automobilkonzerns, um gleich zu Beginn mit einem weit verbreiteten Irrtum aufzuräumen. Die Volkswagen Financial Services AG ist als eigenständige Tochtergesellschaft der Volkswagen AG ein in die Zukunft gerichtetes und global agierendes Mobilitätsdienstleistungsunternehmen mit breitem Portfolio – und wurde erst kürzlich zum dritten Mal in Folge als bester Arbeitgeber der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet.

Innenhof Volkswagen Financial Services AG

Grüne Oasen in den Innenhöfen laden auf ein kleines Schwätzchen mit den Kollegen ein. Foto: Volkswagen Financial Services AG

Was 1949 mit der „Volkswagen Finanzierungsgesellschaft mbH“ begann, um den Absatz der Modelle „Käfer“ und „Transporter“ durch die „Hergabe von Darlehen“ zu fördern, ist heute Europas größter automobiler Finanzdienstleister mit über 15.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern rund um den Globus – gut 6.500 davon in Deutschland – und einer beeindruckenden Bilanzsumme von rund 158 Milliarden Euro (Stand: 31.12.2015 für Volkswagen Finanzdienstleistungen).

45 Jahre nach Gründung der Finanzierungsgesellschaft als „Volkswagen Financial Services AG“, ist das Unternehmen seit 2005 zuständig für die Koordination der weltweiten Finanzdienstleistungen des motorisierenden Mutterkonzerns. Das Ziel: Mit einer reichhaltigen Produkt- und Dienstleistungspalette einen wichtigen Beitrag zur Absatzförderung und -sicherung des Konzerns zu leisten und die Bindung der Kunden an die Konzernmarken zu stärken. Das Motto: the key to mobility.

Architektur, Konferenz- und Finanzcenter Volkswagen Financial Services AG

Das Konferenz- und Finanzcenter an der Schmalbachstraße ist Treffpunkt für alle Mitarbeiter. Foto: Volkswagen Financial Services AG

Und der Schlüssel zur Mobilität ist offenbar auch ein Schlüssel zum Erfolg. Nicht nur aus betriebswirtschaftlicher Sicht, sondern auch in den Augen der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer. Persönliche Entwicklungsmöglichkeiten, Familienfreundlichkeit und nicht zuletzt die Work-Life-Balance: Zum wiederholten Mal wurde Volkswagen Financial Services im Deutschland-Ranking des Magazins „Focus“ und der Job-Plattform „kununu“ sowie in einer Erhebung des unabhängigen „Great Place to Work“-Instituts maßgeblich von den eigenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zum besten Arbeitgeber Deutschlands gewählt. Und damit nicht genug: Der Firmensitz an der Gifhorner Straße wurde von der Bundesregierung als eines der besten nachhaltigen Gebäude ausgezeichnet.

„Einmal VWFS, immer VWFS“, scherzt Miriam Krampe, tätig im Personalmarketing des Unternehmens. Dabei hatte sie sich während ihres Studiums der Slawistik ihre Karriere noch ganz anders vorgestellt: „Niemals Konzern! Lieber ein kleines Unternehmen oder gar eine NGO“, erinnert sich Krampe. „Dann habe ich hier jedoch ein Praktikum gemacht und mich sofort wohlgefühlt. Es gibt in diesem Unternehmen unglaublich viele Entwicklungsmöglichkeiten. Es herrscht ein offenes Betriebsklima, man kann immer mit allen reden, ist nicht bloß ein anonymes Zahnrad im Getriebe. Und mein kleiner Sohn wird gleich nebenan im Betriebskindergarten betreut. Es macht einfach Spaß, hier zu arbeiten.“

Miriam Krampe ist für die Durchführung der Karrieremessen verantwortlich. Foto: Volkswagen Financial Services AG

Miriam Krampe ist für die Durchführung der Karrieremessen verantwortlich. Foto: Volkswagen Financial Services AG

Geistes- und Sozialwissenschaftlerinnen wie Miriam Krampe sind bei einem Finanz- und Mobilitätsdienstleister natürlich eher die Ausnahme von der Regel; die Mehrheit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter hat eine betriebswirtschaftliche Ausbildung. Doch um das Unternehmen in der digitalen Welt des 21. Jahrhunderts topfit zu halten, ist ein informationstechnischer Hintergrund zunehmend gefragt. „Unser Schwerpunkt liegt inzwischen im Bereich der IT. Wir schaffen die Grundlagen, damit der Autohändler vor Ort mit einer einzigen Software nicht nur Autos verkaufen, sondern auch gleich den Finanzierungs- oder Leasing-Vertrag abschließen kann. Oder die Weiterentwicklung unserer Direktbank, damit man jederzeit und von jedem Ort aus alles online abwickeln kann. Wir unterhalten zudem einen Bereich, der sich mit Zukunftstechnologien wie Elektromobilität und Digitalisierung beschäftigt“, erzählt Krampe. Ihre klare Empfehlung: „IT’ler, bewerbt euch!“ Vom überaus bunten Job-Angebot können sich Interessierte unter www.vwfsag-karriere.de jederzeit selbst ein Bild machen.

Überaus bunt ist Volkswagen Financial Services auch noch in etwas anderer Hinsicht: Am 3. und 4. Juni ist das Unternehmen zum wiederholten Mal auf der Karrieremesse „Sticks & Stones“ vertreten. „Der Rockstar unter den Karrieremessen“, so das Motto der angesagten Berliner Netzwerkveranstaltung für Rockstars, Geeks, Pandas und Einhörner. Mehr als nur Image, sondern eine Herzensangelegenheit des Unternehmens, das auch Hauptsponsor des „queeren“ Braunschweiger Sommerlochfestivals ist: „Zu Anfang wollten wir mit der Messe einfach mal etwas Neues ausprobieren“, verrät Krampe. „Heute werden Vielfalt und Andersartigkeit bei uns gelebt. Diversität ist unser Arbeitsalltag. Wir brauchen kreative Köpfe und Querdenker.“ Miriam Krampe und ihre Kolleginnen und Kollegen freuen sich also auf zwei abwechslungsreiche und interessante Tage mit ebenso abwechslungsreichen und interessanten Besucherinnen und Besucher– und natürlich auf zahlreiche Bewerbungen!

Text: Stephen Dietl
Artikelbild: Alle zusammen: Die Mitarbeiter der Volkswagen Financial Services AG. Foto: Volkswagen Financial Services AG

Hinterlassen Sie einen Kommentar!

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder *