Spiel mit den Elementen

In Braunschweig gibt es ein großes Angebot an Spielplätzen. In jedem Quartier haben Kinder und Eltern die Möglichkeit, gemeinsam einen Tag im Freien zu verbringen. Neben den über 100 Spielplätzen im Stadtgebiet gibt es darüber hinaus 3 Abenteuer- und Aktivspielplätze. Diese Spielplätze werden von pädagogischem Fachpersonal geleitet und bieten Kindern und auch Eltern ein breites Spektrum an Betreuungsangeboten und Freizeitaktivitäten.

14.000 Quadratmeter für kleine Abenteurer

5)„Zwischen Himmel und Erde“ – Die Kinder lernen den Umgang mit den Elementen. Foto: Verein zur Förderung der offenen Kinder- und Jugendarbeit in Melverode e. V.

5) „Zwischen Himmel und Erde“ – Die Kinder lernen den Umgang mit den Elementen. Foto: Verein zur Förderung der offenen Kinder- und Jugendarbeit in Melverode e. V.

Die älteste und vielleicht bekannteste Einrichtung dieser Art befindet sich im Ortsteil Melverode. Die naturnahe, ruhige Lage in der Nähe des Südsees und des Braunschweiger Zoos machen den Abenteuerspielplatz Melverode zum heißen Tipp für einen spannenden Ausflug ins Grüne. Aber nicht nur die Lage in Innenstadtnähe macht die Einrichtung interessant für kleine Abenteurer. Auf 14.000 Quadratmetern bietet der Verein zur Förderung der offenen Kinder- und Jugendarbeit in Melverode e. V. eine Menge Spaß und Erlebnis für die jungen Besucherinnen und Besuchern.

„Zwischen Himmel und Erde“

4)Diplom-Sozialpädagogin Evelyn Simson leitet den Abenteuerspielplatz Melverode. Foto: Verein zur Förderung der offenen Kinder- und Jugendarbeit in Melverode e. V.

Diplom-Sozialpädagogin Evelyn Simson leitet den Abenteuerspielplatz Melverode. Foto: Verein zur Förderung der offenen Kinder- und Jugendarbeit in Melverode e. V.

„Als einzige Einrichtung in Braunschweig bieten wir hier tiergestützte Pädagogik“, erklärt Evelyn Simson, pädagogische Leiterin des Abenteuerspielplatz Melverode und seit 40 Jahren aktiv dabei. Das Tierhaus mit seinen Ziegen, Kaninchen, Meerschweinchen und Hühnern ist ein Highlight des Abenteuerspielplatzes, die Tierpatenschaften bei den Kindern sehr gefragt. Unter dem Motto „Zwischen Himmel und Erde“ geht es aber nicht nur um den bewussten Umgang mit Tieren. Die Kinder haben noch mehr Möglichkeiten, um sich spielerisch auszuprobieren, soziales und ökologisch verantwortungsvolles Verhalten zu erlernen.

Individuelle Erfolgserlebnisse und Gemeinschaftsgefühl schaffen

Dabei spielen die Elemente Feuer, Wasser, Erde und Luft eine zentrale Rolle. Sie sind auf dem Abenteuerspielplatz direkt erfahrbar, die Kinder lernen hier den Umgang mit ihnen. Leiterin Evelyn Simson: „In unserem Feuerbereich backen wir jeden Mittwoch gemeinsam Stockbrot, und wenn ein Betreuer dabei ist, können die Kinder dort auch allein Feuer machen. Im Matschbereich lernt man Wasser und Erde kennen, kann Staudämme bauen oder einfach herummatschen“. Beim Hüttenbau werden der Umgang mit Werkzeugen und Werkstoffen vermittelt, individuelle Erfolgserlebnisse und Gemeinschaftsgefühl geschaffen, Teamwork erlernt. Darüber hinaus gibt es einen kleinen Bolzplatz und weitere Spielgeräte. Wenn es regnet oder die Tage kühler werden, wird im Gemeinschaftsraum gespielt, gegessen oder sich verkleidet.

Mit einem alten Feuerwehrwagen ging es los

Giuliana (9 Jahre) mit ihrem Patentier „Lilly“: „Hier lernt man viel über Tiere, das finde ich toll.“ Foto: Jan Engelken

Giuliana (9 Jahre) mit ihrem Patentier „Lilly“: „Hier lernt man viel über Tiere, das finde ich toll.“ Foto: Jan Engelken

Das 42-jährige Bestehen des Abenteuerspielplatzes ist eine Erfolgsgeschichte und ein gutes Beispiel für bürgerschaftliches Engagement: „Angefangen haben wir mit einem alten Feuerwehrwagen“ berichtet Evelyn Simson, „nach und nach kamen dann immer mehr Häuser und Spielmöglichkeiten dazu.“ Heute ist der Abenteuerspielplatz das ganze Jahr von Sonntag bis Donnerstag geöffnet, hinzu kommt ein spezielles Ferienprogramm. Das lässt sich von den zwei hauptamtlichen Beschäftigten des Vereins kaum allein bewältigen. Gefördert wird das Angebot von der Stadt Braunschweig, dringend nötige Unterstützung in Form von Geld oder Sachmitteln kommt von Unternehmen, privaten Spendern oder der Jugendfeuerwehr.

Ehrenamtliches Engagement unverzichtbar

7)14.000 Quadratmeter für abenteuerlustige Kinder zwischen 6 und 12 Jahren. Foto: Verein zur Förderung der offenen Kinder- und Jugendarbeit in Melverode e. V.

14.000 Quadratmeter für abenteuerlustige Kinder zwischen 6 und 12 Jahren. Foto: Verein zur Förderung der offenen Kinder- und Jugendarbeit in Melverode e. V.

Ehrenamtliche Helfer, Praktikanten und der Verein AntiRost Braunschweig unterstützen das Spielplatzteam und sind für den Erhalt des Angebots unverzichtbar. Manche Kinder bleiben auch als Jugendliche dem Spielplatz verbunden und helfen mit. „Das Höchstalter für unsere Besucherinnen und Besucher beträgt eigentlich 12 Jahre. Aber wer schon lange dabei ist, sich an die Regeln hält und selbst aktiv werden möchte, kann sich natürlich bei uns engagieren“, sagt Evelyn Simson. Zurzeit wird außerdem ein „Bufdi“ gesucht. Wem die Arbeit mit Kindern und Natur, Umwelt und soziales Engagement am Herzen liegen, kann den Bundesfreiwilligendienst beim Trägerverein des Abenteuerspielplatz Melverode leisten.

Text: Jan Engelken
Artikelbild: „Zwischen Himmel und Erde“ – Die Kinder lernen den Umgang mit den Elementen. Foto: Verein zur Förderung der offenen Kinder- und Jugendarbeit in Melverode e. V.

Hinterlassen Sie einen Kommentar!

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder *