Vernetzt mit der Zukunft – arbeiten bei der Sumitomo Electric Bordnetze AG

Bei der Sumitomo Electric Bordnetze SE in Wolfsburg gibt es in diesem Jahr gleich ein doppeltes Jubiläum zu feiern. Vor genau 30 Jahren wurde das Unternehmen unter dem Namen VW Bordnetze gegründet, vor 10 Jahren erfolgte die Übernahme durch den japanischen Großkonzern Sumitomo Electric Industries. Die Bilanz ist eine Erfolgsgeschichte. 30.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind an 28 Standorten in 15 Ländern für die SEBN tätig, Umsatz: 1 Milliarde Euro.

Das Bordnetz – Nervensystem des modernen Fahrzeugs

In der Automobilbranche international bekannt, agiert Sumitomo Electric Bordnetze SE (SEBN) für den Endverbraucher im Hintergrund. Der Automobilzulieferer entwickelt und produziert PKW-Bordnetze, vor allem für die Volkswagen-Gruppe. Egal, welchen Knopf man drückt, ob Fensterheber, Klimaanlage oder Lichtschalter – SEBN sorgt dafür, dass die elektrischen Signale im VW, Audi, Škoda oder Seat ihr Ziel finden. Dieses automobile Nervensystem wird von SEBN je nach Ausstattung des Fahrzeugs individuell zusammengestellt. Produziert wird überwiegend in Handarbeit, Kabelbäume von über 6 Metern Länge sind keine Seltenheit.

500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter am Firmensitz Wolfsburg

Entwickelt werden die Bordnetze in Wolfsburg, insgesamt arbeiten in der SEBN-Firmenzentrale rund 500 Mitarbeiter. Einer davon ist Bordnetzentwickler Michael Stahl, der bei SEBN für die Verlegung der Kabelbäume zuständig ist: „Die Entwicklung erfolgt bei uns in erster Linie virtuell“, erläutert der dreißigjährige Techniker seinen Job. „Lange bevor die Autos auf der Straße fahren, gibt es ein ‚Digital Mock-Up‘, eine detaillierte 3d-Ansicht des Fahrzeugs, mit der ich arbeite. In der Entwicklungsabteilung gehen wir neue Wege, nutzen neueste Technologien. Hier findet Innovation statt.“

Unternehmenskultur: Werte werden gelebt

Individuell, vielfältig, dynamisch: diese Attribute kennzeichnen nicht nur die Hightech-Produkte, die Michael Stahl entwickelt – sie charakterisieren auch das Unternehmen SEBN. Dazu trägt eine ausgeprägte, auf Nachhaltigkeit ausgerichtete Unternehmenskultur bei, auf die der Mutterkonzern Sumitomo besonderen Wert legt. „Offenheit, Zusammenhalt, Vertrauen, gegenseitiger Respekt: in unserem Unternehmen werden diese Werte gelebt“, sagt SEBN-Pressesprecherin Pia-Maria Görner.

Verantwortung übernehmen, Freiräume gestalten

2.Techniker Michael Stahl im SEBN-„Bordrestaurant“ – seit fünf Jahren ist er Teil der SEBN-Erfolgsgeschichte. Foto: Jan Engelken

2. Techniker Michael Stahl im SEBN-„Bordrestaurant“ – seit fünf Jahren ist er Teil der SEBN-Erfolgsgeschichte. Foto: Jan Engelken

Diese Arbeitsatmosphäre schätzt auch Michael Stahl, der vor über fünf Jahren zu SEBN nach Wolfsburg kam: „Ich mag die Offenheit im Unternehmen. Ich habe viel Freiraum am Arbeitsplatz und kann in meinem Bereich eigenverantwortlich arbeiten.“ Hinzu kommen ein abwechslungsreicher Arbeitsalltag und der direkte Austausch mit den Kollegen. „Für die Pause zwischendurch haben wir unsere ‚Kaffee-Ecken‘“, berichtet Stahl. Die Treffen zwischendurch fördern nicht nur den internen Informationsfluss, es entstehen auch Freundschaften. „Gerade habe ich gemeinsam mit einem Kollegen eine Survival-Tour gemacht, ich spiele im Kollegenkreis Tennis, wie veranstalten gemeinsame Grillabende“, erzählt Stahl.

Ein Job, der begeistert

Die Work-Life-Balance stimmt, das ist dem Outdoor- und Sport-Fan wichtig. Die flexiblen Arbeitszeitmodelle bei SEBN lassen ihm Raum für Freizeit und Hobbies, gerade hat er den Rallyesport für sich entdeckt. Stahl fühlt sich wohl bei SEBN, und er fühlt sich wohl in der Region: „Hier kann man extrem viel unternehmen. Ich wohne in Lehre, bin mit dem Auto oder den öffentlichen Verkehrsmitteln schnell in Wolfsburg und Braunschweig, das ist für meine Frau und mich perfekt.“ Und was ist für ihn das Besondere an seinem Job, was begeistert ihn? „Wenn tausende Menschen in Ihren Autos täglich das nutzen, was man hier selbst entwickelt hat“, antwortet Stahl. „Das ist einfach ein tolles Gefühl!“

Techniker und Ingenieure gesucht

5.Doppeltes Jubiläum in Wolfsburg: 30 Jahre Bordnetze und 10 Jahre SEBN. Foto: Sumitomo Electric Bordnetze AG

5. Doppeltes Jubiläum in Wolfsburg: 30 Jahre Bordnetze und 10 Jahre SEBN. Foto: Sumitomo Electric Bordnetze SE

SEBN ist weiter auf Wachstumskurs, vor allem im Bereich Entwicklung gibt es Bedarf an qualifizierten Bewerberinnen und Bewerbern. „Wir suchen Facharbeiter und Akademiker mit technischem Hintergrund aus den Bereichen Elektrotechnik und Maschinenbau“, sagt SEBN-Personalreferentin Annalena Grobe, „Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die Lust haben mitzugestalten und bereit sind, schnell Verantwortung zu übernehmen. Teamfähigkeit, Aufgeschlossenheit und die Bereitschaft zu Dienstreisen gehören in unserem internationalen Unternehmen natürlich auch dazu. Eine intensive Einarbeitung sowie regelmäßige Fort- und Weiterbildungen kommen unseren Mitarbeitern zugute und sichern die hohen Technik-, Qualitäts- und Sicherheitsstandards unseres Unternehmens.“

Nachhaltigkeit im Fokus

Das Netzwerk ist für SEBN nicht nur ein Produkt, es ist auch ein Unternehmensprinzip, von dem die Mitarbeiter profitieren. Es bietet Flexibilität und Freiraum am Arbeitsplatz, aber auch Stabilität und Sicherheit. Annalena Grobe: „Die Firmenpolitik des Mutterkonzerns ist stark auf Langfristigkeit und Nachhaltigkeit ausgerichtet. Auch bei den Mitarbeitern gibt es nur eine ganz geringe Fluktuationsrate. Jemand, der bei uns anfängt, bleibt oft ein Leben lang im Unternehmen.“

Wer gerne Teil dieser Erfolgsgeschichte werden möchte, findet im SEBN-Karriereportal alle Informationen zu offenen Stellen und Einstiegsmöglichkeiten.

Text: Jan Engelken
Titelbild: Sumitomo Electric Bordnetze SE

 

 

Hinterlassen Sie einen Kommentar!

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder *