Immer unter Strom

Anna Wagner arbeitet für die Braunschweiger Netz GmbH, eine 100-prozentige Tochtergesellschaft von BS|ENERGY Braunschweiger Versorgungs-AG & Co. KG. Die BS|NETZ betreibt die Strom-, Gas und Wassernetze in der Löwenstadt.

Nach ihrem Studium als Technische Betriebswirtin mit der Vertiefungsrichtung „Energiewirtschaft“ ist sie für die Arbeit nach Braunschweig gezogen.

Anna Wagner arbeitet bei BS|Netz in der in der Abteilung „Netzsteuerung und Netzmanagement“. Foto: BS|Energy
Anna Wagner arbeitet bei BS|Netz in der in der Abteilung „Netzsteuerung und Netzmanagement“. Foto: BS|Energy

Worauf freuen Sie sich, wenn Sie den Arbeitstag beginnen?

Auf meinen Job! Das Schöne an meiner Arbeit ist die Vielfältigkeit. Zu meinen Aufgaben in der Abteilung „Netzsteuerung und Netzmanagement“ zählt insbesondere die Abwicklung von Sonderentgelten im Bereich Strom. Das Aufgabenfeld ist vielfältig und reicht von der Vertragsabwicklung mit dem Antragssteller bis zur Kommunikation mit der Bundesnetzagentur und dem Übertragungsnetzbetreiber TenneT TSO GmbH. Darüber hinaus beschäftige ich mich mit der Abwicklung von EEG- und KWKG-Prozessen, der Kalkulation von Netzentgelten und der Ermittlung von Hochlastzeitfenstern im Netz Braunschweig. Die Aufgaben sind breit gefächert und einem ständigen Wandel unterzogen. Aktuell setze ich mich viel mit dem neuen Erneuerbare-Energien-Gesetz auseinander.

Und natürlich auf meine Kollegen. Wir sind ein relativ kleines Team unterschiedlichen Alters und unterstützen uns gegenseitig in unserer Arbeit. Auch nach Feierabend machen wir gelegentlich etwas zusammen. Im Sommer geht es dann in die Okercabana, im Winter steht jedes Jahr mindestens ein Weihnachtsmarktbesuch an.

Wie sehen die Arbeitszeitmodelle aus?

Ich arbeite Vollzeit in der Gleitzeit.

Ist Karriere mit Familie vereinbar?

Ja. Es gibt Teilarbeitszeit für Mütter und eine Betreuung der Kinder in den Sommerferien.

Was gefällt Ihnen an Braunschweig?

Für mich ist Braunschweig die Stadt mit der optimalen Größe. Da ich kein Auto habe, nehme ich oft den Bus oder die Straßenbahn. Die Vernetzung der öffentlichen Verkehrsmittel ist wirklich gut.

Mir gefällt außerdem die Innenstadt, insbesondere das wiederaufgebaute Schloss, da es Shopping und Kultur unter einem Dach versammelt. Ich schaue auch immer mal wieder gerne am Burgplatz vorbei. Ich kann mich noch gut erinnern, als ich zum ersten Mal in der Burg Dankwarderode war. Der Rittersaal ist einfach beeindruckend.

Haben Sie einen Lieblingsplatz in Braunschweig?

Das Magniviertel ist einer meiner absoluten Lieblingsplätze. Entweder stöbere ich hier im Teeladen nach neuen Sorten oder trinke einen Kaffee. Das geht übrigens auch besonders gut im Café Himmelhoch. Die Kombination aus schwedischem Style und selbstgemachtem Kuchen ist einfach unschlagbar.

Artikelbild: BS|Energy