Die Löwenstadt im weihnachtlichen Lichterglanz

Der Duft von Glühwein und gebrannten Mandeln liegt in der Luft, die Innenstadt trotzt der Kälte mit warmem Weihnachtslicht, und trotz hektischem Gewusel im Vorweihnachtsstress erstrahlt zwischen den meisten Schals und Mützen ein freundliches Lächeln. Das ist der Braunschweiger Weihnachtsmarkt! Jedes Jahr zur Winterzeit machen liebevoll dekorierte Stände und ein buntes Rahmenprogramm die Löwenstadt zum Schauplatz eines der schönsten Weihnachtsmärkte Deutschlands.

Ein Getränkestand auf dem Weihnachtsmarkt.
Neben traditionellem Glühwein gibt es jede Menge andere leckere winterliche Getränkekreationen. Foto: Braunschweig Stadtmarketing GmbH / Phillip Ziebart.

Der Braunschweiger Weihnachtsmarkt ist übrigens nicht nur einer der stimmungsvollsten, sondern auch der ältesten Weihnachtsmärkte der Bundesrepublik. Seine Wurzeln hat er im 14. Jahrhundert, als ein bereits „Weihnachtsmarkt“ genannter Markt auf dem Altstadtmarkt betrieben wurde. Der erste Weihnachtsmarkt nach dem Zweiten Weltkrieg fand 1946 vor dem Braunschweiger Schloss statt. In den darauf folgenden Jahren wurde er auf dem Hagenmarkt errichtet und 1956 erstmals auf dem Burgplatz veranstaltet, wo er bis heute seinen Mittelpunkt hat.

Ein Stern mit überregionaler Strahlkraft

Was klein und übersichtlich begann, hat sich im Lauf der Jahrzehnte weit über den Burgplatz hinaus ausgedehnt und zieht heute jährlich fast eine Million Besucher an. Auf die rund 150 Standplätze bewirbt sich eine nahezu doppelte Anzahl von Schaustellern, teilweise gar überregional und aus dem Ausland: „Dass die Standplätze so begehrt sind, spiegelt das hohe Ansehen des Braunschweiger Weihnachtsmarktes in der Region und auch darüber hinaus wider“, betont Gerold Leppa, Braunschweiger Wirtschaftsdezernent und Geschäftsführer beim Stadtmarketing. So ist der Weihnachtsmarkt jedes Jahr aufs Neue auch ein attraktives Reiseziel für Gäste aus ganz Deutschland.

Perfekt wird das Weihnachtsmarktwonderland, wenn Schnee liegt. Foto: BSM/b2

Unter den vielen liebevoll dekorierten Ständen auf dem Braunschweiger Weihnachtsmarkt befinden sich auch regelmäßig neue, oftmals exklusive Angebote der Kunsthandwerker und Marktkaufleute. Und generell spielen regionale Produkte wie beispielsweise die berühmte Braunschweiger Mumme eine große Rolle. Bei der Auswahl der Stände ist das Stadtmarketing bemüht, die bereits vorhandenen Angebote zu erweitern, damit jeder Besucher etwas nach seinem Geschmack findet. Der schönste Stand wird kurz nach der Eröffnung von einer fachkundigen Jury prämiert.

Kultur statt bloß Konsum

Dafür dass auch die Kultur in der Vorweihnachtszeit nicht zu kurz kommt, ist im Rahmen des Braunschweiger Weihnachtsmarktes natürlich ebenfalls gesorgt. So erwartet die Besucher in der „Weihnachtskulturwoche“ jedes Jahr ein abwechslungsreiches Musikprogramm im Dom St. Blasii, darunter das Weihnachtsoratorium von Johann Sebastian Bach. Stadtführungen wie die „Weihnachtsmarktführung mit Blick hinter die Kulissen“ oder ein „Weihnachtlicher Stadtspaziergang rund um den Burglöwen“ beantworten viele spannende Fragen rund um den traditionsreichen Weihnachtsmarkt und die umliegenden historischen Orte. Währenddessen können die jüngsten Weihnachtsmarktbesucher in der „Weihnachtswerkstatt“ wohl behütet malen, basteln und Plätzchen backen.

Selbstgemachte Sterne blinken um die Wette. Foto: Anna Kohnen

Ob Glühwein oder heiße Schokoladen – der Braunschweiger Weihnachtsmarkt ist ein einzigartiges Erlebnis für die ganze Familie!

Mehr Informationen, Termine und ab November das komplette Programm unter www.braunschweig.de/weihnachtsmarkt

 

Text: Stephen Dietl

Titelbild: Rund um den Dom St. Blasii erstrahlt alles in einem weihnachtlichen Lichtermeer. Foto: Braunschweig Stadtmarketing GmbH / Phillip Ziebart.