Jedem eine Bühne

Tradition und Moderne, Klassik und Pop, Retro und Neo – alles geht in Braunschweig. Zum Beispiel im Staatstheater Braunschweig: Einst Herzogliches Hoftheater, fanden hier die Uraufführungen von Lessings „Emilia Galotti“ 1772 und Goethes „Faust I“ 1829 statt. Heute reicht das Angebot von Oper und Tanz über Schauspiel bis zum Jugendtheater. Die Open-Air-Aufführungen auf dem Burgplatz versprechen ein einzigartiges Opern- und Konzerterlebnis. Internationale Festivals sind hier zu Gast. Aber das Staatsorchester, eines der ältesten Kulturorchester der Welt, kann auch anders: Beim „Pop meets Classic“ in der Volkswagen Halle sorgt es zusammen mit der Pop-meets-Classic-Band und Rock- und Popsolisten aus der Region alljährlich für ein stürmisch gefeiertes Musikevent mit bekannten Rockgrößen. Bei Klassik im Park verwandelt das Orchester den Bürgerpark in einen grandiosen Musikgarten mit entspanntem Picknick und Familienprogramm und lockt damit tausende Zuschauerinnen und Zuschauer an. Das Internationale Filmfest Braunschweig bietet jedes Jahr jungem europäischem Kino auf hohem Niveau eine Bühne.

Independent-Szene

Abseits der etablierten Theater- und Eventkultur gibt es in Braunschweig eine hochinteressante unabhängige Kulturszene zu entdecken, die immer wieder neue kreative Blüten treibt – etwa die freien Theater wie das LOT-Theater oder Das Kult, soziokulturelle Einrichtungen wie das Brunsviga Kultur- und Kommunikationszentrum, die vielen kleinen Konzertläden wie die Kaufbar oder das Café Riptide sowie die Clubs und Bars im Friedrich-Wilhelm-Viertel, auch Kultviertel genannt. Das sind nur einige Beispiele – die ganze Vielfalt der Kulturlandschaft in Braunschweig offenbart sich Ihnen beim Blick in den Veranstaltungskalender der Stadt.

Klassische und moderne Kunst

Auch die Kunst in Braunschweig schafft den spannenden Brückenschlag zwischen historisch und zeitgenössisch: Das Herzog Anton Ulrich-Museum als eines der ältesten Kunstmuseen Europas verfügt über die viertgrößte Gemäldegalerie Alter Meister in Deutschland mit Werken von Rubens, Rembrandt, Vermeer und Co, Skulpturen und Kunsthandwerk von der Antike bis zur frühen Neuzeit und über ein Kupferstichkabinett mit Werken vom Mittelalter bis zur Gegenwart. Der Kunstverein Braunschweig, gegründet 1832, ist einer der renommiertesten Kunstvereine Deutschlands und präsentiert in der frühklassizistischen Villa Salve Hospes bedeutende Positionen internationaler Gegenwartskunst. Mittendrin brodelt die Szene der vielen kleineren Museen und Galerien, gespeist vom künstlerisch-kreativen Spirit der Hochschule für Bildende Künste. Die HBK gehört mit ihrem Gründungsjahr 1963 zu den jungen Kunsthochschulen in Deutschland, geht jedoch auf ein architektonisch-technisches Zeicheninstitut zurück, das 1790 im Auftrag des Herzogs Karl Wilhelm Ferdinand eröffnet wurde.

Stadtfilm „Kultur“

Im Kurzfilm „Kultur“ geben Braunschweiger Kunst- und Kulturschaffenden Einblicke in die lebendige Kulturszene der Stadt.

Aus dem Kulturleben

Wie man von Seoul nach Braunschweig kommt

In-Kun Park hält als Leiter des Louis Spohr Orchester Braunschweig Spohrs Geist in der Stadt aufrecht. ...