Sportlich, sportlich! Die beliebtesten (Vereins-)Sportarten der Braunschweiger

Am 22. Februar war es wieder soweit, die Sportmedaille der Stadt Braunschweig, die höchste Sportlerehrung der Stadt, wurde vergeben. Freuen über den Titel „Braunschweiger Meister des Sports 2016“ dürfen sich André Breitbarth (Judoka und Olympiateilnehmer), Nina Anastasova (Trainerin Rhythmische Sportgymnastik MTV Braunschweig), Liviu Calin (Trainer Niedersächsischer Basketballverbandes, Co-Trainer Erstliga-Basketballlöwen) sowie Norbert Rüscher (Präsidium Stadtsportbund Braunschweig e.V.).

Herausragende Sportlerpersönlichkeiten und erfolgreiche Teams wie Eintracht Braunschweig, die Basketballlöwen, New Yorker Lions oder die Tänzerinnen und Tänzer des BTSC zeigen: Braunschweiger lieben ihren Sport und sind stolz darauf. Aber Braunschweig ist nicht nur eine Stadt des Profi- und Amateursports – auch der Hobby- und Breitensport hat seinen festen Platz in der Löwenstadt. Der Vereinssport legt nicht nur die Grundlage für nationale und internationale Spitzenleistungen, sondern sorgt für geselligen Freizeitspaß, Abwechslung vom Arbeitsalltag, Fitness und Gesundheit.

Das Sportangebot stimmt und die Braunschweiger Sportstätten sind für die Bürger der Stadt gut erreichbar. Das ist das Ergebnis einer Studie der Deutschen Sporthochschule Köln, die 2015 die Bewegungsfreundlichkeit in deutschen Großstädten untersuchte. Damit das Sportangebot noch besser wird und zielgerichtet am Bedarf der Bürger orientiert werden kann, wurde im Juni letzten Jahres der „Masterplan Sport 2030“ vom Rat der Stadt beschlossen. Unter Beteiligung der Braunschweiger Bürger wurde ein Maßnahmenpaket beschlossen, dass unter anderem den Bedarf von Kindern, Senioren und Behinderten an geeigneten Sportangeboten besonders berücksichtigt. Außerdem sollen die Sportmöglichkeiten im öffentlichen Raum ausgebaut und die Belegung vorhandener Sportplätze und -hallen effizienter gestaltet werden.

Für die Zukunft des Hobby-, Amateur- und Spitzensports in der Löwenstadt ist also gesorgt. Aber wie sieht es jetzt aus? Wie viele Braunschweiger sind Mitglied in Sportvereinen? Welche Disziplinen sind besonders beliebt, welche haben den größten Mitgliederzuwachs? Auskunft darüber gibt das aktuelle Statistische Jahrbuch 2016 der Stadt Braunschweig, es enthält die wichtigsten Daten zu allen Belangen der Stadtentwicklung.

Auch hier ist gleich zu Anfang ein positiver Trend zu verzeichnen: Die Mitgliederzahl aller im Stadtsportbund Braunschweig organisierten Vereine umfasste 2015 60.262 Personen. Damit ist nicht nur ein Viertel der Braunschweiger Bevölkerung Mitglied in einem der 226 Sportverein – es wurde auch die höchste Mitgliederrate seit zwanzig Jahren erreicht. Ebenfalls ansteigend: Die Anzahl von Mitgliedern in Sportvereinen unter 18 Jahren. Mit 19.946 Mitgliedern ist hier ein neuer Spitzenwert erreicht, der in eine sportlich-gesunde Zukunft weist. Surfen im Netz statt Schwitzen auf dem Sportplatz? Online-Gaming statt Vereinssport? – Nicht in Braunschweig!

De Vereinssport ist also nach wie vor beliebt bei den Braunschweigern, aber welche Sportart ist hier besonders angesagt? Alle Eintracht-Fans müssen jetzt tapfer sein … denn es ist nicht der Fußball. Das Turnen ist mit über 15.000 Vereinsaktiven die beliebteste Sportdisziplin in Braunschweig. Vor dem Fußball mit knapp 13.000 vereinsaktiven Spielern, der allerdings – hier darf sich der Braunschweiger Kickerfreund wieder freuen – mit einem Zuwachs von über 1.000 Vereinsmitgliedern im Vergleich zum Jahr 2012 ein fettes Plus verzeichnen kann.

Unter Braunschweigs beliebtesten Sportarten kann nur das Schwimmen seit 2012 einen größeren Mitgliederzuwachs ausweisen. 2016 waren 3.478 Braunschweiger Mitglied in Schwimmvereinen, das heißt Bronze im Wettstreit der beliebtesten Sportarten in Braunschweig. Es folgen Tennis mit 2.659, Schießsport mit 2.504 und Skilauf mit 2.481 in Vereinen organisierten Sportlern. Platz sieben ging 2016 an die Leichtathletik (2.383), gefolgt vom in der Löwenstadt traditionell starken Tanzsport (1.936). Auch die Leichtathletik legt im Vergleich zu 2012 etwas zu, prozentual wachsen auch Golf und Judo deutlich in der Beliebtheit (2016 insgesamt 1.024 bzw. 770 Vereinsmitgliedschaften).

Fazit: Sport gehört zu einem gesunden Leben – und zu Braunschweig. Das Angebot der Sportvereine trägt zur hohen Lebensqualität in Braunschweig bei und vervollständigt die optimale Kombination aus Karrierechancen, Familienleben, Freizeitmöglichkeiten und Kulturangeboten in der Löwenstadt.

Text: Jan Engelken