Braunschweig – gut zum Arbeiten, gut zum Leben

Braunschweig gehört seit Jahren zu den deutschen Großstätten mit der höchsten wirtschaftlichen Dynamik. Zuletzt belegte dies ein Standortvergleich von Wirtschaftswoche, IW Consult und immobilienscout24. Dass die Stadt noch wesentlich mehr zu bieten hat als gute Arbeitsmarktdaten und eine ausgeprägte Wirtschaftsfreundlichkeit ist ebenso wenig ein Geheimnis. Hier lässt es sich gut leben. Ein paar Vorschläge für Ihre ausgeglichene Work-Life-Balance gefällig? Bitte sehr!

Die Grünflächen und Parks

Beim Seifenkistenrennen im Prinz-Albrecht-Park schaut gewinnt nicht nur der schnellste, sondern auch der schönste Wagen.
Beim Seifenkistenrennen im Prinz-Albrecht-Park gewinnt nicht nur der schnellste, sondern auch der schönste Wagen.

Zunächst einmal: Braunschweig ist grün. Sowohl die Grünflächen als auch die öffentlichen Parks und Gärten haben im Bewusstsein der Bürger einen unverrückbar hohen Stellenwert und werden außerordentlich geschätzt. Neunzehn Parkanlagen bieten für jedes Vorhaben den passenden Rahmen. Joggen im Naturschutzgebiet Riddagshausen, relaxen im innenstadtnahen Bürgerpark, ein Picknick am Nußberg und hinterher mit der Familie auf die Skaterbahn im Prinz-Albrecht-Park – all das ist möglich, aufgrund der kurzen Wege in der Stadt sogar alles an einem Tag.

Das Kulturangebot

Das Staatstheater Braunschweig bietet in jeder Spielzeit ein hochkarätiges Programm.
Das Staatstheater Braunschweig bietet in jeder Spielzeit ein hochkarätiges Programm.

Im Bewerbungsverfahren zur „Kulturhauptstadt 2010“ musste sich die Region Braunschweig der Stadt Essen und dem Ruhrgebiet zwar geschlagen geben. Verstecken muss sich das hiesige Kulturangebot deshalb jedoch weder qualitativ, quantitativ noch in puncto Facettenreichtum. So bietet eine lebendige Theaterszene auch abseits des Fünfspartenprogramms am Staatstheater Braunschweig für jeden Geschmack das passende Bühnenerlebnis. Die ausgeprägte Museumskultur deckt ein breites thematisches Spektrum ab, von der Regionalgeschichte über die Erd- und –Naturgeschichte bis hin zu Fotografie oder Literatur. Darüber hinaus kommen Musikliebhaber bei zahlreichen Konzerten von Klassik bis Pop auf ihre Kosten.

Sport im Verein

Braunschweig ist eine Sportstadt, das spiegelt sich nicht nur in der Begeisterung für den derzeitigen Fußballzweitligisten Eintracht Braunschweig oder die Bundesligamannschaft der Basketball Löwen wider. Sie lädt auch ein zum Aktivsein. Weit mehr als 200 eingetragene Sportvereine schaffen für jede Bewegungs-, Spiel- und Wettkampfform von A wie Aikido bis Z wie Zumba Fitness den passenden Rahmen.

Radtouren

Natürlich erfordert regelmäßiges Sporttreiben nicht zwangsläufig die Mitgliedschaft in einem Verein. Es gibt in Braunschweig zahlreiche Möglichkeiten, sich auch ohne Mitgliedsausweis fit zu halten. Nehmen wir nur die Erkundung der City und des landschaftlich reizvollen Umlandes. Hierfür bietet sich das Fahrrad an. In der Innenstadt gelangt man mit dem Drahtesel ohnehin am schnellsten und bequemsten von A nach B. Sportliche Biker zieht es für ausgiebige Rennrad- oder Mountainbike-Touren schon Mal in Richtung der nahgelegenen Gebirge Elm und Harz. Wer hingegen einfach eine kleine Sonntagsfahrt machen möchte, der kann in der näheren Umgebung zahlreiche lohnende Ziele entdecken.

Badeseen und Schwimmbäder

Auch die Badeseen und Schwimmbäder der Stadt lassen sich mit dem Fahrrad ansteuern. Die sechs In- und Outdoorbäder der Stadtbad Braunschweig Sport und Freizeit GmbH bieten ein vielfältiges Angebot zum Baden, Schwimmen, Plantschen, Saunieren sowie zur Aquafitness. Bei sommerlichem Wetter verlocken vor allem das Kennelbad und der Heidbergsee zum Sprung ins kühle Nass.

Relaxen, baden, saunieren, Wellness: In der neuen Wasserwelt ist der Alltag schnell vergessen.
Relaxen, baden, saunieren, Wellness: In der neuen Wasserwelt ist der Alltag schnell vergessen.

 

Umland

Um Braunschweig herum liegen gleich zwei deutsche Urlaubsregionen: die Lüneburger Heide im Norden und der Harz im Süden. Beide sind von Braunschweig jeweils schnell erreicht. Der weniger bekannte, aber genauso schöne Elm liegt sogar direkt vor der Haustür. Wanderer und Bergsteiger, Mountainbiker und Kanufahrer können unzählige Kilometer ihrer Sportart nachgehen, Wintersportfreunde beim Rodeln oder Skifahren den Schnee genießen.

 

Text und Fotos: André Pause